Sie befinden sich hier: Objekte / Referenzen / 

Das Objekt Gießerstraße 54 liegt am südlichen Rand von Leipzig-Plagwitz, einem sehr beliebten Stadtteil von Leipzig, dessen Industriedenkmale wie die "Buntgarnwerke" schon kurz nach der Wende zu Wohnzwecken umfunktioniert und saniert wurden. Der Stadtteil ist sehr beliebt bei jungen Familien und ist mit der Vielzahl der Einkaufsmöglichkeiten, Schulen und Kindergärten autark. Die Sanierungsquote in dem Stadtteil ist äußerst hoch. Die Gießerstraße 54 trägt dazu mit einer sehr aufwendig sanierten Fassade zum Gesamtbild bei.

Das nur etwa 3,5 km entfernte Stadtzentrum ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln schnell erreichbar.  Auch die einzige in Leipzig ansässige Internationale Schule ist in der Nähe der Gießerstraße 54 gelegen.

Das Objekt Gießerstraße 54 wurde um die vorletzte Jahrhundertwende in dem für die Gründerzeit typischen Stil errichtet. Auffallend sind die sehr aufwendig sanierte Fassade mit etlichen Stuckelementen und die mit Gesimsen eingefassten Fenster. Bei dem Objekt handelt es sich um ein Einzeldenkmal. Die ursprünglichen Elemente, wie die Fliesen im Eingangsbereich, die alten Treppenstufen und die  sehr aufwendig restaurierten Wohnungseingangstüren, bilden in Kombination mit den Wandmalereien im Treppenhaus ein harmonisches Gesamtbild.

Im Rahmen der Sanierung im Jahr 2014 entstanden 5 attraktive Wohnungen, die mit durchdachten Grundrissen konzipiert wurden. Energetisch gesehen, verfügt das Objekt neben der modernen Heizung mit Gas Brennwert Technik, über eine solarthermische Anlage für die Warmwasseraufbereitung. Damit wurde es nach neustem Stand der Technik saniert und hat den energetischen Standard eines KfW-Effizienzhaus nach EnEv 2009 erreicht.