Sie befinden sich hier: Objekte / Referenzen / 

Die Prießnitzstraße 39 liegt im Leipziger Stadtteil Leipzig Leutzsch, einem aufstrebenden Stadtteil der als klassisches Industriellen- und Arbeiterviertel im Leipziger Westen entstanden ist. Heute glänzt der Stadtteil durch die hohe Sanierungsdichte der dort stehenden denkmalgeschützten Objekte sowie herrschaftlichen Industriellen-Jugendstil Villen, die vornehmlich in parkähnlichen Grundstücken errichtet wurden. Die Entfernung zum Stadtzentrum beträgt nur ca. 3 km . Direkt angrenzend an Leutzsch liegt der Auenwald oder auch Leutzsches Holz genannt wird und ist in wenigen Gehminuten zu erreichen. Das Leutzscher Holz ist sehr weitläufig und dient als Naherholungsgebiet für Jung und Alt direkt vor der Haustür.
Die Prießnitzstraße 39 wurde um 1890 errichtet als Gründerzeit Objekt errichtet. Auffallend ist heute die sehr aufwendig sanierte Fassade mit Stuckelementen. Bei der Prießnitzstraße 39 handelt es sich um ein Einzeldenkmal und spiegelt die hohe Sanierungsqualität der Projekt Partner in allen Details wieder. Die ursprünglichen Elemente wie die Fliesen im Eingangsbereich sowie die alten Eichenstufen sind aufwendig aufgearbeitet und bilden in Kombination mit den Wand und Deckenmalereien im Treppenhaus ein harmonisches Gesamtbild.
Im Rahmen der Sanierung im Jahr 2013 entstanden 6 attraktive Wohnungen, die mit durchdachten Grundrissen teilweise als Maisonettewohnungen konzipiert wurden. Das Objekt verfügt neben der modernen Heizung mit Gas Brennwert Technik auch über eine solarthermische Anlage. Damit wurde es nach neustem Stand der Technik und nach den eingebrachten energetischen Maßnahmen als KfW Effizienzhaus fertig gestellt.